Deltaboys

Wer wir sind

Wir sind eine Freizeitgruppe für schwule und bisexuelle Männer* im Alter von 23 bis 30 Jahren aus dem Rhein-Neckar-Delta.

Du hast bei uns die Möglichkeit, bisexuelle und schwule Männer abseits des Internets, Bars und Discos kennen zu lernen. In der Gruppe kannst du dich mit anderen über dein Coming-Out, Hobbies, Probleme oder andere Themen austauschen und dir Rat oder Unterstützung holen. Wir sind offen für trans* Menschen und laden diese ein, zu uns zu kommen.

Was wir machen

Wir treffen uns wöchentlich in einer lockeren Runde und unternehmen gemeinsam verschiedene Aktivitäten. Immer das, worauf wir gerade Lust haben. Jeder kann jederzeit Wünsche äußern, die wir dann gemeinsam umsetzen. Wir gehen zum Beispiel bowlen, kochen zusammen, veranstalten Spiele-, Film- oder Themenabende oder gehen in die Szene.

Um zu erfahren, was wir in der nächsten Zeit unternehmen, kannst Du eine E-Mail an kontakt [at] deltaboys-mannheim.de schreiben, dann tragen wir Dich in unseren Newsletter-Verteiler ein. Alle Termine findest Du auch auf unserer Facebook-Seite.

Wir freuen uns Dich bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Neustart

Hurra, die Gruppe startet wieder am 15.09.2020 um 18 Uhr bei PLUS e.V.

Wir machen uns einen gemütlichen Abend bei PLUS und schauen, ob wir einfach reden, etwas spielen oder es weitere Wünsche zur Abendgestaltung aus der Gruppe gibt.

Wichtige Änderungen:

Die Gruppe trifft sich 2 Mal im Monat.

Aufgrund von Corona sind unsere Raumkapazitäten vorerst begrenzt.
- Möchtest du kommen, dann schicke uns doch bitte eine kurze Mail mit: „Ich bin dabei.“
- Bitte komm mit Mund- und Nasenschutz!
- Bitte komm nicht, wenn du Krankheitssymptome hast!

Wir freuen uns auf dich!

Neue Leitung gesucht

Die Koordinationsstelle umfasst die Organisation, Durchführung und Evaluierung der Gruppe.

Ab September suchen wir eine neue Koordination der Gruppe (Übungsleitungshonorar), die von PLUS e.V. begleitet, supervidiert und geschult wird. Aufgrund der Zielgruppe, männliche identifizierte Menschen, wird eine männlich identifizierte Leitung gesucht. Der zeitliche Aufwand beinhaltet ein wöchentliches Gruppentreffen (2 Stunden), alle 6 Wochen eine Supervision (1 - 2 Stunde) und eine Fortbildung (1,5 Stunden). Die Leitung sollte idealerweise aus mind. 2 Personen bestehen, damit sich diese gegenseitig unterstützen und austauschen können.

PLUS bietet als innovative und erfolgreiche Organisation mit heterarchischer Führungsstruktur:

  • ein vielfältiges Arbeitsfeld zwischen Koordination, Gruppendynamik und Organisation, Evaluation, Öffentlichkeitsarbeit, begleitet durch die Supervision.
  • Gestaltungsfreiraum & Leitungsverantwortung
  • ein unterstützendes Team (sowohl durch PLUS und dessen Jugendleitung, die Jugend von PLUS, als auch durch die weiteren Jugendgruppen)

PLUS

  • Einen engagierten männerliebenden oder schwulen Mann* zwischen 23 - 29 Jahre.
  • Deine Bereitschaft Verantwortung zu tragen und die Zukunft der Jugendgruppe mitzugestalten,
  • Eine Person gerne aus psychosozialen Berufsgruppen oder mit Gruppenerfahrung,
  • Deine Lust, dich in einem offen schwul-lesbischen/queeren Team einzubringen.
  • Das Team ist offen für Zugewanderte und Menschen jenseits der Zweigeschlechternorm.

 

Du hast interesse an der Leitung bzw. noch Fragen, dann melde dich gerne bei uns: marc.fischer [at] kosima-mannheim.de

Statement des letzten Leiters:

Marc: „Mir hat die Leitung der Gruppe unheimlich viel bedeutet. Ich durfte mich mit vielen Menschen vernetzen, mit anderen schwulen und bisexuellen Männern*, außerhalb der kommerziellen Szene, über unsere Themen reden, aber auch aktiv einsetzen und für sie kämpfen. Die Begleitung von PLUS hat mir persönlich und fachlich sehr gefallen und mich ebenfalls in meiner persönlichen Entwicklung vorangebracht. Ich habe viele Freunde dazu gewonnen, selbst viel gelernt und mitgeben können. Nicht zu vergessen ist der hohe Spaßfaktor mit viel Muskelkater im Bauch, vor lauter lachen. Danke PLUS, für diese wertvolle Arbeit und die Möglichkeit eine bessere Welt für schwule und bisexuelle Männer* zu schaffen, denn wir wissen alle, wie einsam es sein kann.“